Sirius 40 DS

Decksalonyacht
LüA: 11,99 m
Lwl: 10,99 m
Breite: 4,08 m
Tiefgang:  1,0 - 2,4 m
Displ.: 10,5 t
Bauweise: Kunststoff-Sandwich Serienbau
  • GFK-Rumpf und Aufbau
  • Deckssalon mit Steuer-
    stand
  • Großzügige Eignerkammer
  • Verschiedene Innenaus-bauten und Kielversionen
  • Eignersuite unter Decks-
    haus

Sirius 40 DS
Sirius 40 DS
Sirius 40 DS
Fotogalerie »

Die in enger Zusammenarbeit mit der Sirius-Werft entwickelte neue Designlinie der Sirius 35 und 310 ist im Markt überaus erfolgreich. Da ist es verständlich, daß die Werft diese mit der Sirius 40 DS nach "oben" fortsetzt. Noch mehr Platz, Komfort und Leistung waren die Vorgaben.

Das neue Modell wurde in sehr enger Zusammenarbeit mit der Werft entwickelt und konstruiert. Dabei wurde von der Werft - wie schon bei der Entwicklung der Vorgängermodelle - besonderer Wert auf einen Dialog mit den Kunden gelegt. So konnten möglichst viele Wünsche in der Planung Berücksichtigung finden.

Der Entwurf hält bewußt an dem Konzept des Achtercockpits fest. Die besondere Stärke der Marke - eine konstante Sichtachse aus jeder Stand- oder Sitzposition - kann so am besten umgesetzt werden. Neben gesteigerten Segelleistungen bietet die "Große" nun zwei Bäder und ein noch luxuriöseres Vorschiff. Wahlweise ist auch eine Ausführung mit Achterkabine und sechs Kojen lieferbar. Wer besonders lange Reisen plant, wird entsprechende Blauwasseroptionen ordern können.

Wie auch bei den kleineren Modellen kann der Kunde aus verschiedenen Kielvarianten auswählen, auch Kimmkiele und Schwenkkiel sind möglich.

Die Entwicklung von Serienyachten für kleinere bis mittelgroße Werften ist mittlerweile zum Kerngeschäft des Büros Yachtdesign v. Ahlen geworden. Auch die Entwicklung dieses Projektes profitiert von der über zwanzigjährigen Erfahrung auf diesem Gebiet. So wurden Entwurf und Konstruktion in einem modernen 3D-CAD System ausgeführt. Dadurch können bereits in der Konstruktionsphase selbst kleine Details beurteilt und optimiert werden - nicht nur in Styling und Ergonomie, sondern besonders auch im Hinblick auf eine kostenoptimierte Fertigung. Die Urmodelle der Bauteile wurden anschließend in CAD/CAM Kopplung gefräst. So konnte eine schnelle und überaus präzise Fertigung der Formen erreicht werden. Das ist ein Grund für die bemerkenswert kurze Entwicklungszeit ('time to market') dieses komplexen Yachtprojektes.

Die erste Sirius 40 DS hatte auf der Boatshow in Southampton / England ihre Messepremiere. Dem deutschen Publikum wird sie zur Boot in Düsseldorf 2015 vorgestellt werden.

Weitere Information über Sirius-Werft.                           Fotogalerie »