Scandinavia 35

Moderne Tourenyacht
LüA: 10,10 m
Lwl: 9,16 m
Breite: 3,45 m
T (KWL):  1,9 m
Displ.: 5,86 t
Bauweise: Kunststoff- Serienbau
Einige Angaben sind vorläufig!
  • Wahlweise Touren- oder Sportversion
  • viele Wahlmöglichkeiten
  • klappbare Badeplattform optional
  • Eignerversion mit besonders großen Kabinen

Scandinavia 35
Scandinavia 35
Scandinavia 35
Scandinavia 35
Scandinavia 35
Scandinavia 35
Scandinavia 35
Scandinavia 35
Fotogalerie »

Mit der Scandinavia 35 stellt die polnische Werft ihr neues Flaggschiff vor und unterstreicht damit ihre Ambitionen, zu einer festen Größe im europäischen Markt aufzusteigen. Aufgrund der Erfahrung in der Entwicklung von Serienyachten – besonders für kleinere Serienwerften – wurde das Büro Yachtdesign v. Ahlen für Design, Konstruktion und Entwicklung verpflichtet.

Die Scandinavia 35 ist eine moderne Tourenyacht mit flotten Segelleistungen, die durch entsprechende Wahlmöglichkeiten auch zum sportlichen Cruiser aufgerüstet werden kann. So gibt es neben verschiedenen Kielen auch ein Sportrigg mit vergrößerter Segelfläche nebst angepaßter Beschlagsausstattung.

Das Cockpit kann entweder sportlich offen oder mit einer klappbaren Badeplattform verschließbar geordert werden. Auch bei der Wahl der Steuereinrichtung kann der Kunde je nach persönlichen Vorlieben zwischen zwei Steuerrädern mit freiem Durchgang oder einem großen zentralen Rad als klassische Variante wählen. Auf besonderen Wunsch ist sogar eine Pinnensteuerung realisierbar.

Verbunden mit der Wahl der Steuereinrichtung ist auch die Schotführung, die entweder sportlich auf einem langen Traveller besten Trimm erlaubt, oder bei der Fahrtenyacht auf dem Kajütdach geführt das Cockpit frei hält. Neben dem mittigen Standardruder ist auch eine Version mit Doppelrudern in Vorbereitung.

Die Einrichtung ist ebenfalls in mehreren Varianten geplant. Highlight ist sicher die Eignerversion mit je einer Kabine im Vor- und Achterschiff, die aufgrund der üppigen Größe mit Sitzmöglichkeit Maßstäbe in der Zehn-Meter-Klasse setzen. Das gilt auch für die überdurchschnittlich große Naßzelle mit separierter Dusche, die eher den Ausdruck "Badezimmer" verdient.

Gegenüber der U-Sitzgruppe befindet sich die Längspantry. Alternativ wird auch eine Version mit drei Kabinen angeboten, was jedoch den Verzicht der luxuriösen Naßzelle bedeutet. Auch die Längspantry ist dann etwas kürzer.

Den Prototyp konnten wir im September 2016 gemeinsam mit Fridtjof Gunkel und Morten Strauch von der YACHT erstmals zur Probe segeln. Dabei fiel sofort das schon bei leichtem Wind überdurchschnittliche Anspringen auf. Überhaupt sind die gemessenen Segelleistungen für eine Fahrtenyacht beachtlich. Bis zu 80° Wendewinkel und 6,5 Kn am Wind konnten wir bei wechselhaftem leichtem bis mittlerem Wind messen.

Kein Wunder, daß das Schiff eine Woche vorher den Sieg bei einer Langstreckenregatta in Russland erzielen konnte und ein paar Tage nach unserem Besuch eine Regatta als 4. von 35 Startern beendete, darunter auch Regattayachten. Dabei ist das Kundenschiff nur mit einem flacheren Kiel und einem Cruisingrigg ausgestattet. Eine Sportausführung mit 1,90m Kiel, einem etwas größeren Rigg und angepasster Beschlagsausstattung ist alternativ bestellbar.

Ebenfalls auffällig ist, wie angenehm direkt die Scandinavia auf dem Ruder liegt und sich mit nur leichtem Druck spielerisch an der Windkante führen läßt. Wer bisher Pinnensteuerungen (die es optional im Angebot gibt) wegen ihrer kurzen Wege und direkten Rückmeldung bevorzugt hat, wird hier vielleicht die erste ebenbürtige Radsteuerung finden. Der Test des Magazins YACHT wird in Kürze erscheinen.

Yacht-online stellte den Entwurf bereits vor.

Fotogalerie »